Gemeindeabwasserverband Krems an der Donau
An der Schütt 50
3500 Krems
Telefon: +43 2732 85339
FAX: +43 2732 85339 - 30
E-mail: office [at] gav-krems

Besichtigungsfahrt zu ausgewählten GAV Anlagenteilen am 16.05.2019

Am 16.05.2019 wurde auf Einladung von Obmann Bgm. Walter Harauer und Obm.-Stv. Bgm. Dr. Reinhard Resch für interessierte Mandatare der Verbandsversammlung, des Verbandsvorstandes und des Prüfungsausschusses eine Besichtigung von ausgewählten Anlagenteilen des Gemeindeabwasserverbandes Krems angeboten.

Begonnen wurde mit der Besichtigung des "Regenüberlaufbeckens Lerchenfeld". Das Regenüberlaufbecken wurde in den 1980-iger Jahren als unterirdisches Bauwerk errichtet. Das Rückstauvolumen beträgt ca. 445 m3. Es ist mit 2 Schmutzwasserpumpen mit einer Leistung von je 20 l/s und insgesamt 3 Regenwasser- bzw. Hochwasserpumpen mit einer Leistung von je 375 l/s ausgestattet.

Danach wurde das "Pumpwerk Zellerplatz" im Ortsteil Stein besichtigt. Das Pumpwerk Zellerplatz ist ein Pumpwerk aus der Gründungszeit des GAV Krems und wurde in den Jahren 1976 bis 1978 errichtet. Das Pumpwerk befindet sich zum Großteil noch im Originalzustand. Die maschinelle Ausrüstung, vor allem die Pumpen und Rohrleitungen, stammen noch aus der Ersterrichtungszeit. Das Pumpwerk Zellerplatz erfüllt dabei grundsätzlich 3 Hauptaufgaben: Regenentlastungspumpwerk,  Drainagepumpwerk und Polderentwässerung für den Polder Stein. Es sind hier 3 Regenwasserpumpen mit jeweils 1.100 l/s Leistung und 3 Drainagepumpen mit jeweils 510 l/s installiert.

Weiter ging es dann zum "Pumpwerk Kremsmündung". Das Pumpwerk Kremsmündung ist das mit Abstand größte Pumpwerk des GAV Krems, ebenfalls noch ein Pumpwerk aus der Gründungszeit 1976 bis 1978. Das Pumpwerk besteht aus 3 verschiedenen Teilbereichen. Dem Regenentlastungspumpwerk mit insgesamt 5 Regenwasserpumpen mit einer Leistung von jeweils 1.500 l/s, dem Schmutzwasserpumpwerk mit 2 Schmutzwasserpumpen mit einer Leistung von derzeit ca. 350 l/s und dem Drainagepumpwerk mit 3 Drainagepumpen mit  jeweils 1.100 l/s Leistung. Das Pumpwerk soll in den nächsten 2 – 3 Jahren einer Erweiterung und Generalsanierung unterzogen werden.

Danach wurde das Stadtgebiet von Krems verlassen und das "Pumpwerk Fladnitz" besichtigt. Das Pumpwerk befindet sich im Bereich der Fladnitzmündung in die Donau. Es werden hier sämtliche Abwässer aus den Gemeinden Furth, Paudorf, Mautern, Bergern und Rossatz über die Donau zur Kläranlage gepumpt. Es sind insgesamt 3 Schmutzwasserpumpen mit einer Leistung von jeweils 95 l/s installiert (2 x Betrieb und 1 x Reserve). Die Druckleitung der Dimension DN 400 verläuft unter der neuen Donaubrücke.

Dann wurde der "Sammler Ost" auf seiner ganzen Länge von der Kläranlage über das "Pumpwerk Grunddorf" bis zum letzten "Pumpwerk Olbersdorf", kurz vor der Bezirksgrenze der Bezirke Krems und Hollabrunn befahren. Der Sammler weist eine Gesamtlänge von ca. 29 km auf und leitet die Abwässer aus den Gemeinden Grafenegg, Straß im Straßertale und Hohenwarth-Mühlbach zur Verbandskläranlage in Krems.

Den Teilnehmerinnen und Teilnehmern wurden interessante Fakten zu den ausgewählten Anlagenteilen präsentiert und sie konnten sich selbst ein Bild von den teilweise sehr großen Dimensionen der Pumpwerke und dem weitverzweigten Kanalsystem machen.

Gruppenbild vor dem Pumpwerk Fladnitz:

v.l.n.r: Bgm. Resch, Bgm. Ott, GR Schopper, Bgm. Gudenus, Bgm. Brandl, GfGR Becker, GR Friedl, BL Rössl, Bgm. Harauer, Vbgm. Svejda, Vbgm. Leuthner, GfGR Winiwarter, Bgm. Handl, GF Tiefenbacher, GR Hubmaier, StR Stöberl, Bgm. Pfeifer